Beratung zu Lauflernschuhen für Kinder


Die ersten Schritte des Kindes sollten direkt von Beginn an mit dem richtigen Schuhwerk begleitet werden. Im limango-outlet steht eine große Auswahl an Lauflernschuhen bereit. Dabei sind alle Schuhe von höchster Qualität gekennzeichnet und sehr preisgünstig zu bestellen. Durch diese hohe Preisreduzierung haben Eltern die Möglichkeit ihrem Kind nur die besten Schuhe zu kaufen.

 

Laufen lernen in Qualitätsschuhen

Manche Eltern begehen den Fehler und kaufen ihren Sprösslingen gebrauchte Lauflernschuhe. Dieser Fehler kann sich fatal auf die Fußstellung des Kindes auswirken, denn ein Kinderfuß ist noch formbar und ein Schuh sollte sich dem Fuß des Kindes anpassen. Das ist bei gebrauchten Schuhen nicht gegeben und somit kommt es zu Fehlstellungen, die wiederum zu Haltungsschäden führen. Es ist natürlich verständlich, dass Eltern beim Schuhkauf sparen möchten und genau hier setzt die Philosophie des Onlineshops an: Im Outlet sind nur Markenartikel zu bekommen, die bis zu siebzig Prozent preisreduziert sind. So können auch Eltern mit wenig Geld Qualitätsschuhe einkaufen.

 

Bei guten Lauflernschuhen ist die Sohle flexibel; sie lässt sich also leicht biegen. Würde die Sohle fest sein, so wird der Fuß eingeengt und er kann nicht abrollen. Damit der Fuß des Kleinkindes stabilisiert werden kann, sollte die Fersenkappe hingegen fest sein. Auch für Winterschuhe sollte das Material nicht robust sein. Es muss warm halten, atmungsaktiv sein und Nässe abhalten, aber das Material sollte möglichst flexibel sein. Ein Qualitäts-Lauflernschuh unterstützt die ersten Gehversuche des Kindes, schränkt diese aber nicht ein. Da Babys ihren Eltern nicht sagen können, wenn die Schuhe zu eng sind, müssen die Füße regelmäßig gemessen werden. Ein Babyfuß ist noch sehr biegsam und weich. Er würde sich also einem zu engen Schuh anpassen, ohne dass das Kind davon etwas merkt. Somit käme es bei zu engen Schuhen auch zu Fehlstellungen, die verhindert werden müssen. Der Fuß wird mit einem Maßband gemessen und für den Schuhkauf gibt man einen Zentimeter dazu.

 

 

 

 

Spielzeug zu Weihnachten

Beim Spielzeugkauf die Sinne zum Einsatz bringen

Vorsicht sei beim Kauf von Kinderspielzeug geboten, so der Rat von Stiftung Warentest. 40 Spielwaren für Drei- bis Sechsjährige wurden getestet. Davon wurden sieben als “mangelhaft” herausgefiltert wegen Verschluckungsgefahr, hoher Schadstoffbelastung oder auch Strangulationsgefahr.

Auch in namhaften Produkten wurden die Tester auf Schadstoffe aufmerksam, wie zum Beispiel bei der Holzeisenbahn von Brio oder Tedis Modellzug. Bei der Lok von Brio waren es die Metallräder, die bemängelt wurden, diese setzten Nickel frei. Bei den Schienen aus Kunststoff von Tedi wurden krebserregende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe entdeckt. Circa fünfzig Prozent der getesteten Waren erhielten aber immerhin die Bewertung “gut” oder sogar “sehr gut”. Artikel von Namen wie Lego, Playmobil oder Haba sind weitestgehend schadstofffrei und empfehlenswert.

Beim Kauf von Spielzeug aus Kunststoff rät Stiftung Warentest, nach hartem Material Ausschau zu halten. In Weich-PVC seien die Chancen höher, dass sich darin gesundheitsschädigende Weichmacher befinden. Unlackiertes Vollholz ist im Holzspielzeugbereich am besten geeignet, denn Lacke können Schadstoffe enthalten. Die Kleider von Puppen sollten vor ihrem ersten Einsatz gewaschen werden. Ein guter Test sei auch, vor dem Kauf an den Spielzeugen zu ziehen, zu wackeln und zu riechen. Sollte Teile abfallen, Nähte sich lösen oder das Produkt einen unangenehmen Geruch ausströmen, sollte man die Finger davon lassen.

Guten Gewissens kann man Spielwaren wie zum Beispiel Lego preiswert erstehen. Internet- Preisvergleiche bieten sich da besonders gut an, und das Ganze funktioniert auch noch ganz einfach und problemlos. Außerdem können dadurch Menschenmassen im Kaufhaus und Vorweihnachtsstress vermieden werden.