Kaum CO2 Einsparung mit Elektroautos

Die Schweden sind bekannt dafür, dass sie gerne Schwächen von Fahrzeugen ans Licht bringen. Am 21. Oktober 1997 schafften sie es mit dem Elchtest, einem abrupten Ausweichen vor einem Hindernis mit anschließendem Wechsel auf den ursprüngliche Fahrstreifen die Mercedes A-Klasse umzuwerfen. Den Test, der mit 50-80 km/h gefahren wird hatten auch Autos wie der Trabant, oder ein Dacia zuvor problemlos bestanden. Im Mai 2017, fast 20 Jahre später lassen die Schweden neuerlich aufhorchen und kratzen neurlich am Image eines Autoherstellers. Eine Studie hat ergeben, dass die CO2 Einsparung eines Elektroautos bei weitem nicht so groß ist, wie angenommen.

Armer Tesla

Das einzige ernst zu nehmenede reine Elektroauto, das man heute erhält, ist der Tesla. Die beiden Teslamodelle S und X sind jeweils mit einer 75 kWh, bzw. 100 kWh-Batterie ausgestattet. Das IVL Swedish Environmental Research Institute hat sich den CO2 Ausstoß bei der Herstellung von Akkus für die Elektroautos genauer angesehen. Die Studie kommt zu einem niederschmetternden Ergebnis. Ganze 150-200 Kilogramm CO2 werden pro Megawattstunde Leistung in der Herstellung des Akkus ausgestoßen.

Kaum CO2 Einsparung mit Elektroautos auf bizimliste.de
Jede Aufladung beim Tesla verursacht den Aussto von etwa 4,2 kg CO2

CO2 Einsparung?

Natürlich ist der Tesla ein Auto der Luxusklasse und darf nicht mit einem Kleinwagen mit niedrigem CO2 Ausstoß verglichen werden. Ich stelle also den Audi A6 mit 190 PS und einem CO2-Ausstoss von 127g pro Kilometer gegenüber. Dazu habe ich einen Co2-Ausstoß von 40g pro kWh für die Ladung des Tesla herangezogen. Das entspricht etwa der Stromgewinnung mittels Wasserkraft.

kmTesla 75 KWhLadungGesamtTesla 100 kWhLadungGesamtAudi A6CO2 Einsparung Tesla 75CO2 Einsparung Tesla 100
10.00013.1256913.19417.5007317.5731.27011.92416.303
20.00013.12513713.26217.50014717.6472.54010.72215.107
30.00013.12520613.33117.50022017.7203.8109.52113.910
40.00013.12527513.40017.50029417.7945.0808.32012.714
50.00013.12534313.46817.50036717.8676.3507.11811.517
60.00013.12541213.53717.50044117.9417.6205.91710.321
70.00013.12548113.60617.50051418.0148.8904.7169.124
80.00013.12554913.67417.50058718.08710.1603.5147.927
90.00013.12561813.74317.50066118.16111.4302.3136.731
100.00013.12568713.81217.50073418.23412.7001.1125.534
110.00013.12575513.88017.50080818.30813.970-904.338
120.00013.12582413.94917.50088118.38115.240-1.2913.141
130.00013.12589314.01817.50095518.45516.510-2.4921.945
140.00013.12596114.08617.5001.02818.52817.780-3.694748
150.00013.1251.03014.15517.5001.10118.60119.050-4.895-449
160.00013.1251.09914.22417.5001.17518.67520.320-6.096-1.645
170.00013.1251.16714.29217.5001.24818.74821.590-7.298-2.842
180.00013.1251.23614.36117.5001.32218.82222.860-8.499-4.038
190.00013.1251.30514.43017.5001.39518.89524.130-9.700-5.235
200.00013.1251.37314.49817.5001.46918.96925.400-10.902-6.431
Der CO2 Ausstoß in Kilogramm je Fahrleistung für den Tesla mit 75 kWh, den Tesla mit 100 kWh und den Audi A6 mit 190 PS Dieselmotor

Schlechte Bilanz

Zwar schneidet der Tesla im Vergleich zum Audi nach 110.000, oder mit dem 100 kWh-Akku 150.000 Kilometern besser ab, aber die CO2 Einsparung ist bei weitem nicht so groß, wie angenommen. Der Tesla rentiert sich für die Umwelt erst ab einer hohen Laufleistung. Durch die hohe Reichweite benötigt der Tesla bis zu einer Laufleistung von 200.000 km lediglich 429, bzw. 390 Ladungen. Der Lithium-Ionen Akku sollte also ohne spürbare Leistungseinbußen die gesamte Laufzeit durchkommen.

Kaum CO2 Einsparung mit Elektroautos auf bizimliste.de
Elektroautos bieten deutlich weniger CO2 Einsparung als angenommen

Das Ende der Elektroautos

Betrachtet man die CO2 Einsparung eines Tesla, oder jedes anderen reinen Elektroautos, dann sieht man deutlich, dass die CO2 Einsparung nicht übermäßig groß ist. Die Herstellung der Batterie verursacht, wenn man der schwedischen Studie glaubt, eine gewaltige CO2 Menge, die die CO2 Einsparung im Betrieb deutlich relativiert. Die Zukunft der CO2-reduzierten Mobilität scheint also nicht unbedingt im Elektromotor zu liegen. Antriebe, die auf Flüssiggas bauen könnten eine Brückentechnologie werden, bis sich schließlich die Wasserstoffzelle zum Standard-Antrieb entwickelt.