Auto fahren – Der Weg ist kein Ziel

Wer schon ein paar Jahrzehnte im Straßenverkehr unterwegs ist, der wird es bestimmt jeden Tag bemerken. Die Zeiten haben sich geändert. Jeder versucht so schnell wie möglich von A nach B zu gelangen, drängelt und hupt, nur damit er ein paar Meter weiter kommt. Auto fahren hat heute nichts mehr mit entspanntem Reisen zu tun und Spaß macht es meistens auch nicht mehr.

Stau

Früher gab es zur Urlaubsreisezeit Staus, sonst konnte man auf den meisten Strecken gut vorankommen. Der Ausbau der Autobahnen war noch lange nicht so weit, wie heute und man konnte oft nur recht langsam fahren. Im 21. Jahrhundert gibt es jeden Tag Stau. Große Autobahnkreuze und Auf- und Abfahrten rund um Wohn- und Industriegebiete sind Hotspots an denen sich tagtäglich tausende Autos vorbeiquälen. Umstände, die es vor wenigen Jahrzehnten noch nicht gegeben hat.

Auto fahren - Der Weg ist kein Ziel auf bizimliste.de

Zeit ist Geld

Wie schon Dagobert Duck festgestellt hat, ist Zeit tatsächlich Geld. Wir sind ständig beschäftigt und kommen nie zur Ruhe. Termine prägen unseren Alltag und die wenigsten können einmal nichts tun. Hat man einmal Gelegenheit sich zu entspannen und zurückzulehnen und kann einen ganzen Tag ohne Aufgaben und Verabredungen verbringen, dann ist das die absolute Ausnahme. Wir verplanen jede Stunde und packen so viel in den Tag, wie möglich. Zeit ist begrenzt und wir wollen sie nicht verschwenden.

Online sein

Außerdem verbringen wir unser Leben online. Jedes Fahrrad, das in China umfällt, macht die Runde um den Erdball und ist vielen eine Meldung und ein Kommentar wert. Wir leben mehr als ein Leben. Neben dem, was wir physisch Tag für Tag tun, haben wir auch ein Leben, das Online stattfindet. Oft sind es sogar mehrere Identitäten, die wir uns aufbauen. Der Freundeskreis auf den sozialen Medien, vielleicht ein Profil auf einer Datingplattform und die Community mit der wir online spielen. Unser Leben ist prallvoll und bis auf den letzten Platz mit Aktivitäten vollgestopft.

Auto fahren

All diese Umstände beeinflussen dann, wie wir Auto fahren. Zeit, die man mit Reisen verschwendet ist verlorene Zeit und weil jede Sekunde zählt kämpfen wir hinter dem Steuer um jede Sekunde. Wir können mit Zeit, in der wir nichts erledigen, nichts anfangen. Nachdenken, Reflektieren, oder einfach mal entspannen fällt uns schwer. Wir wollen die Minuten optimal nutzen. Während der Fahrt wird telefoniert, gesurft und kommuniziert. Zeit im Auto ist oft Arbeitszeit. Auto fahren kann allerdings auch entspannend sein.

Auto fahren - Der Weg ist kein Ziel auf bizimliste.de

Entspannt fahren

Schafft man es, beim Auto fahren keine anderen Dinge zu tun und das Fahren als vollwertige Beschäftigung anzusehen, dann kann man sich die Zeit im Auto viel besser gestalten. Musik aus dem Autoradio und entspannt und ohne Zeitdruck zu reisen ist eine wunderbare Sache. Eine Sache, die aber nicht in unser Leben passt. Dabei geht es in Wirklichkeit ja nur um wenige Minuten. Der Preis dafür ist aber hoch. Statt gelassen die Zeit in Kauf zu nehmen, die es braucht, kämpft man verbissen um jeden Millimeter. Die Folge ist eine hohe Anspannung und das Auto fahren wird zur Qual.

Reisen

Ein Reise mit dem Auto, und ist es nur die Fahrt ins Büro, kann eine schöne Erfahrung sein. Auto fahren bietet viele Möglichkeiten. Man kann sich ein wenig mit sich selbst beschäftigen, Ideen entwickeln und längst fällige Gedanken einmal zu Ende denken. Auto fahren kann Zeit für sich selbst sein. Zeit in Stille und ohne Menschen, die digital, oder in Fleisch und Blut etwas von uns fordern und unsere Aufmerksamkeit brauchen. Zeit im Auto kann Quality Time werden. Verplanen wir sie nicht anderweitig, sondern nehmen sie als das, was sie ist. Reisezeit.